Am 25-26.September öffnet das Ruberoid-Festival zum dritten Mal seine Pforten und präsentiert mit Musik, Theater, Kino, Comedy, Ausstellungen und Workshops ein wie noch nie breites und spannendes Programm. Das Motto dieses Jahr lautet Berliner Kind!  Die moderne Welt wird immer komplexer und interkultureller. Fast die Hälfte der Kinder in Deutschlands Metropolen besitzt mittlerweile einen Migrationshintergrund. Das Leben im Spannungsfeld der verschiedenen Bezugskulturen, die ständige Konfrontation mit dem Fremden und die dadurch beförderte Reflexion des Eigenen werden für immer mehr Menschen zur Normalität.  Diese neue Interkulturalität stellt den Einzelnen sowie die gesamte Gesellschaft vor neue und große Herausforderungen, birgt aber auch ungeahnte Möglichkeiten. Welche Impulse für die Entwicklung der Mehrheitsgesellschaft im Zuge der positiv gelebten Interkulturalität freigesetzt werden können, wenn den interkulturellen Menschen die Möglichkeit gegeben wird, die Welt, in der sie leben, unter Einsatz ihrer gesamten vielschichtigen Identität und Erfahrungen aktiv mitzugestalten und zu bereichern, zeigt sich nicht zuletzt in den Büchern von Sascha Stanisic, Olga Grjasnowa oder Katja Petrowskaja, auf den Bühnen des bunten, neuen und durchgeknallten Gorki-Theaters, oder aber in den geradezu nach Lebenslust schreienden Filmen von Fatih Akin.

Wir wollen unsererseits an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen und auch 2015 eine offene Plattform zur Förderung und zum Austausch von junger interkultureller Kunst anbieten. Unser Fokus liegt auf Künstlern bzw. Produktionen, die von kulturellen Grenzgänger-Erfahrungen geprägt sind und im Bezug zum deutschsprachigen Raum stehen.

Das aktuelle Programm ist so breit und vielseitig wie noch nie und steht unter dem Motto Berliner Kind. Mit dabei sind u.a. Skazka Orchestra, Veras Kabinett, der Sprachkünstler Alexander Delphinov oder der längst nicht mehr unbekannte Comedian Johnny Armstrong. Das Theaterprogramm weiß mit einer sehr eigenwilligen Woyzeck-Adaption von Oleg Myrzak zu überraschen und der Kino-Teil ist gewohnt preisträger-trächtig. Dagegen versuchen die Berliner Kinder der Kunstausstellung  den allzu flüchtigen Berlin Dream zu erfassen. Unseren russischsprachigen Schwerpunkt behalten wir auch in diesem Jahr bei und freuen uns auf Das Finale des russischen Poetry Slam 2015! Seit Anfang an ein wesentlicher Bestandteil unseres Festivals sind natürlich die Workshops - ob im Filmprojekt mit der FilmArche oder bei Kunst der Kollage – jeder, der sich praktisch einbringen und etwas fürs Leben lernen möchte, wird bei uns hoffentlich fündig.

In diesem Sinne: auf ein gelungenes Ruberoid-Festival am 25-26.September 2015 im Kunsthaus Acud!

Uns unterstützen:

           Quarteera